Last Updated:

2017 Konzerte im Akkordeon Cafe Dortmund

2017

Programm 2017

 4. Dezember 2017
Frank Rudolph aus Bielefeld präsentierte auf seinem elektronischen Roland V-Akkordeon ein Programm zwischen Klassik, Swing, Tango und freier Improvisation.

Kontakt:

Frank Rudolph
Roland FR 8x V-Akkordeon
Einsteigerkurse und Fortgeschrittenenkurse mit dem
Roland V-Akkordeon FR 8 X
www.musikschule-bielefeld.de

 


6. November 2017
Helge Brause mit seinem Programm "Die schwarzen, die weißen und die blauen Töne" (Piano, Akkordeon, Bandoneon, Blues Harp) – irgendwo zwischen Blues, Jazz und Tango Nuevo.


Im Vorprogramm: Adelheid Seehoff (Percussion) und Wiebke Claussen (Akkordeon)

und im Ausklang des Abends; Tobias Reinke aus Minden

 


4. September 2017

Das „Quintus Mundharmonika Trio“ war nach 2 Jahren erneut zu Gast im Akkordeon Café. Die Senioren sind an der Wende ihres 7en und 8en Altersjahrzehnts und spielen seit vielen Jahren „Quintus Mundharmonika Trio“ zusammen. Werner (Solo-Harp), Herbert (Akkorden-Mundharmonika) und Dieter (Gitarre) brachten Melodien der leichten Muse, Evergreens, Walzer und südamerikanische Musikstücke zur Gehör und beendeten das Programm mit „Rock around the clock“.

Den Abend eröffnet Wiebke Claussen (Akkordeon) mit einem kleinen Programm zwischen Jazz, 6/8 creolischen und 11/8 Balkan-Rhythmen 



3. Juli 2017

Erstmals präsentieren sich die Jugendlichen des „Akkordeonorchesters Unna-Königsborn“ im „Akkordeon Café“ in Dortmund. Die „jungen Wilden“ unter den Akkordeonisten sind Robert Heik, Jan Störmer, Jule Wilberg und Ruslan Maximovski. Sie zeigen, dass in dem Akkordeon von Techno bis Tango alles steckt. Ihr Orchesterleiter, Ruslan Maximovski, hat für den Auftritt im Akkordeon-Café eine spannende Mischung aus musikalischen Genres zusammengestellt, die von Jazz über moderne Arrangements bis zu Balkanmusik reicht. Die jungen Akkordeonisten aus Unna haben bereits mehrfach mit hervorragenden und ausgezeichneten Leistungen beim World Musik Festival in Innsbruck, der inoffiziellen Akkordeon-Weltmeisterschaft, auch international überzeugen können.

Kontakt Akkordeonorchester Unna

Website: ao-unna.de
E-Mail: info@ao-unna.de


Begeistert von dem Konzert liessen sich zwei der Gäste nicht lange bitten, nach dem angekündigten Programm den Anspruch des Akkordeon Café als offene Bühne mit Leben zu füllen: Werner aus Ostbevern mit einem schwungvollen und rockigen Medley aus bekannten Stücken, endend mit einer Interpretation des John Miles Klassikers "Music" und Manfred aus Dortmund mit zwei Stücken aus dem volkstümlichen Liedgut.

Das Vorprogramm wurde von Gudrun Salger aus Düsseldorf mit eigenen Stücken gestaltet.

 


 

3. April 2017

Der schauspielernde und bastelfreudige Musiker und Künstler Thomas Hecking entführt sein Publikum in einen surrealen Kosmos, in dem es von selbst erschaffenen skurrilen Figuren und Unwesen nur so wimmelt: Piggy Hendrix, Trommelchantalle, Herr Schrammel, Geigela, Bellodrum, der Piano spielende Kampfhund Rambo und andere legen sich schwer ins Zeug, ihn musikalisch zu begleiten. Sie alle leben von maximal 12 Volt. Mit seiner Zieh-Haar-Monika, der Krückstockflöte und anderen, aus Alltagsgegenständen gebauten Instrumenten, erschafft Hecking eine spektakuläre Humor- und Klangwelt. Er konnte mit seiner sonderbaren Crew die Jury der letzten Supertalent Staffel restlos begeistern und ist gerade zurück von einer Humor-Castingshow in Bukarest mit sehr guten Aussichten auf das Finale im Mai. (https://www.youtube.com/watch?v=QV68xpBU4xE)

 


6. März 2017

Das Ensemble Tango Estivario ist zu Gast im Akkordeon Café Dortmund. Das Trio Tango Estivario widmet sich ganz dem argentinischen Tango. Die Musiker Ruslan Maximovski (Bandoneon), Alexander Gabriel (Klavier) und Peter Spaeth (Kontrabass) kommen aus Dortmund und Münster. Fasziniert vom Wesen des Tangos und seinen vielfältigen Erscheinungsformen haben sie sich ein breites Repertoire erarbeitet, von der „Época de Oro“ – den „goldenen Zeiten“ der großen Tanzorchester – bis hin zu den Werken Astor Piazzollas und zeitgenössischen Kompositionen. Der aus Argentinien stammende Sänger Eduardo Fattorini bereichert das Trio mit Werken des Tango canción und spannenden Erläuterungen zu den emotionalen Liedtexten

 


6. Februar 2017

Wie in den vergangenen Jahren startet das Akkordeon Café mit Jordan Djević und Marcel Cestari ins neue Jahr. Wenn man etwas als "moderne Musik" bezeichnen kann, dann ist es dass, was der Akkordeonist Jordan Djević (Deutschland) in Zusammenarbeit mit dem Gitarristen Marcel Cestari (Deutschland) präsentieren. Eine außergewöhnliche Synthese zwischen Akkordeon mit Einsatz von Loop Station, Distorsion, Wah-Wah-Effekten in Verbindung mit "Fingerstyle"-Gitarre. Das ist in jedem Sinne einfach "Wahnsinn". Aus Ihre eigenen Kompositionen und den Einflüssen von Jazz, Rock, Balkan-Folklore gründen diese beiden Musiker einen eigentümlichen, unverwechselbaren Stil, welcher sicherlich als World Jazz Music genannt werden kann. Einzigartig und magisch – kurz: pure Music !!!

im Akkordeon Café Youtube Kanal:

Das Vorporgramm gestaltete Karl Honak, Harpspieler und INstrumentensammler aus Bergkamen